3 Fragen an … Lutz Nungesser, METTLER TOLEDO

08.03.2017

Webservices für das Waagenmanagement bringen neue Funktionen schnell auf die Fläche und clevere Scale Management-Tools sorgen dafür, die Gesamtbetriebskosten nachhaltig zu senken. Wie das funktioniert, erklärt Lutz Nungesser, Business Area Manager Retail Region Central Europe bei METTLER TOLEDO.

Foto: Lutz Nungesser; copyright: METTLER TOLEDO

Lutz Nungesser ist Business Area Manager Retail Region Central Europe bei METTLER TOLEDO; © METTLER TOLEDO

Herr Nungesser, welche Trends sehen Sie im LEH beim Wiegen in der Frischeabteilung und an den Servicetheken?

Der Wettbewerb im LEH läuft stark über das Frischesortiment. Die Inszenierung des Frischeverkaufs wird weiter an Bedeutung und Qualität gewinnen, Endkunden dürfen sich damit auf noch mehr Komfort und ein besseres Einkaufserlebnis freuen. Ein weiterer Trend, den wir sehen, betrifft vor allem das Waagenmanagement. Hier, so denke ich, öffnet sich für den LEH eine neue Tür: Webservices bringen neue Funktionen schnell in die Fläche, clevere Scale Management-Tools sorgen dafür, die Gesamtbetriebskosten nachhaltig zu senken.

Wie greift METTLER TOLEDO diese Trends mit seinem Produkten und Services auf?

Wenn wir vom Einkaufserlebnis sprechen, möchte ich an erster Stelle unsere modularen Touchscreen-Waagen FreshWay Vario nennen. Funktionskomponenten wie Drucker, Bedieneinheit oder Wägeplatte lassen sich bei den Waagen einzeln platzieren, ohne Aussägungen am Thekenmöbel – genau das, was der LEH braucht, um möglichst viel Spielraum bei der Gestaltung seiner Servicetheken zu haben. Auf der EuroShop 2017 stellen wir dazu die Flat Edition mit extra-flacher Wägeplatte vor. Auch neu auf der EuroShop: Wir widmen uns mit einer SB-Waage, die dem Kunden bei Bedarf assistiert, dem Thema barrierefreies SB-Wiegen in der Frischeabteilung. Wir sind gespannt auf die Reaktionen der Messebesucher.

Mit der METTLER TOLEDO RetailSuite, kurz MTRS, bieten wir dem LEH eine modulare Software-Suite für das Waagenmanagement. MTRS ist das Mittel der Wahl, um beispielsweise Upgrades der Waagensoftware, neue Belegungen der Touchscreen-Layouts oder Digital Signage-Inhalte schnell und kostengünstig in die Filialen zu bringen. Aufsetzend auf einer einheitlichen Waagensoftware aller angeschlossenen Geräte lassen sich mit MTRS erhebliche Vereinfachungen und Kostensenkungen in der Daten- und Softwareverwaltung erzielen. Ein durchgängiger und damit wesentlich einfacher zu pflegender Softwarestand auf allen Geräten ist nicht mehr länger Zukunftsmusik. Die Möglichkeit, neue Funktionen bei Bedarf schnell über Webservices bereitzustellen, entkoppelt den LEH parallel von Releasezyklen der Waagensoftware und bietet bisher nicht gekannte Freiheiten. Mit anderen Worten: Webservices bringen nicht nur neue Player mit ins Spiel, sondern können auch drastisch die Time-to-Market verkürzen, was die Entwicklung und Implementierung neuer Funktionen angeht. Hinzu kommt: Im Vergleich zu Apps ist der Gestaltungsfreiraum bei Webservices deutlich höher, da auch Individualentwicklungen durch kundeneigene Technologieabteilungen problemlos möglich sind.

Mit welcher wichtigsten Neuheit im Gepäck kommt METTLER TOLEDO zur EuroShop 2017?

Einige der Neuheiten habe ich ja bereits angesprochen. Die vielleicht größte Überraschung für METTLER TOLEDO Messe-Stammgäste versteckt sich im 880er-Sprinter, den wir auf unserem Messestand geparkt haben: Mit dem Fahrzeug gehen wir nach der Messe auf DACH-Tournee, um dem LEH unser neues Portfolio für den Vorbereitungsraum vorzustellen. Star auf der Tour wird der Automatische Verpacker 880 für das automatische Wiegen, Verpacken und Etikettieren im Vorbereitungsraum sein. Das Gerät zählt zu den kompaktesten seiner Leistungsklasse und kommt mit einem präventiven Service- und Wartungskonzept, dass dem Betreiber ein Optimum an Verfügbarkeit sichern wird. Wir wissen: Uptime ist für unsere Kunden ein enorm wichtiges Thema. Bei der Waagenfamilie FreshWay erzielen wir sie über das clevere Verknüpfen von Remote Service-Angeboten mit einfachem Komponententausch im Servicefall. Beim Automatischen Verpacker 880 liefern präventive Servicetermine und -maßnahmen den Schlüssel zur Optimierung der Geräteverfügbarkeit.

Interview: Melanie Günther; EuroCIS.com