3 Fragen an … René van der Horst, Pricer

05.01.2015

Near Field Communication (NFC) ist immer noch ein großes Thema im Bereich der Retail Technology. Zu den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten gehört neben dem mobilen Bezahlen beispielsweise auch die Ausrüstung von elektronischen Regaletiketten mit NFC. René van der Horst, Area Sales Manager bei Pricer AB, spricht über die Zukunft von NFC im Handel und erläutert, was Besucher am Pricer-Stand auf der EuroCIS 2015 erwartet.

Foto: René van der Horst; copyright: Pricer

René van der Horst; © Pricer

Herr van der Horst, welche Rolle spielt die NFC-Technologie für Einzelhandelslösungen wie das mobile Bezahlen und ganz allgemein die direkte Kommunikation mit dem Kunden?

NFC bietet in seiner Eigenschaft als weltweit genutzte Kommunikationslösung auf jeden Fall große Chancen. Mit NFC wird die Kommunikation mit dem Kunden zukunftssicher gemacht. Dabei sind sich die Akteure in der Handelsbranche durchaus der Vorteile bewusst, die NFC zum Beispiel für das kontaktlose Bezahlen und damit die Vermeidung von Warteschlangen an der Kasse bietet. Aber es gibt natürlich auch verschiedene Möglichkeiten, wie NFC für die lokale und direkte Interaktion mit dem Kunden eingesetzt werden kann.

Wie kann die NFC-Technologie im Store am effizientesten genutzt werden?

Vielen sind die Vorteile noch nicht bewusst, die ihnen diese Technologie am Regal eröffnet – ganz im Gegensatz zum Einsatz als Bezahlmedium. So ermöglicht NFC zum Beispiel ein schnelles und einfaches Bestands- und Sortimentsmanagement, das kontaktlos funktioniert. Damit macht diese Technologie gerade Bestandsverwaltungsaufgaben deutlich einfacher als zum Beispiel die Nutzung von QR-Codes. Es liegt jetzt an uns als Hersteller von NFC-Lösungen, unseren Kunden alle Vorteile bewusst zu machen.

Pricer wird auch 2015 wieder auf der EuroCIS in Düsseldorf ausstellen. Was erwarten Sie von der Messe und welche neuen Produkte und Lösungen erwarten uns am Pricer-Stand?

Pricer erwartet sehr viel von der EuroCIS, denn sie ist die wichtigste Messe in der am stärksten verdichteten Handelsregion Europas. Gerade hier in der Region bereiten sich alle wichtigen Handelsunternehmen gerade auf den Einsatz neuer Projekte mit elektronischen Regaletiketten (electronic shelf labels, ESL) vor oder haben aktuell laufende Projekte. Dieser spannende Markt entwickelt sich sehr schnell – ein eindeutiges Zeichen dafür ist natürlich auch die große Zahl an ESL-Lösungen, die auf der nächsten EuroCIS vorgestellt werden. Pricer als etablierter Anbieter von ESL-Lösungen wird einige sehr interessante Konzepte vorstellen, mit denen Händler digitale Lösungen direkt ans Regal bringen können.

Dabei geht es sowohl um Lösungen zur Optimierung der Betriebsabläufe wie zum Beispiel Click & Collect, das auch Vorteile für Lagermanagement-Lösungen bietet, als auch um Lösungen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit wie Geolocation und „Customer to Light“. Alle Lösungen basieren auf Pricers intelligenter Plattform, die bereits in allen unseren ESLs zum Einsatz kommt. Diese leistungsfähige Plattform mit geringem Energieverbrauch und schneller Reaktionszeit bietet viele neue Möglichkeiten, um Händler zu dabei zu unterstützen, sich gegen die Konkurrenz des eCommerce zu behaupten und das Einkaufserlebnis für den Kunden so effizient wie möglich zu verbessern.

Interview: Daniel Stöter; EuroCIS.com