Detektiveinsatz im Handel

Erfolgreiches Zusammenspiel von Mensch und Technik

© Axis Communications
Nach Angaben des EHI Retail Institute belaufen sich die Inventurdifferenzen im gesamten deutschen Einzelhandel nach wie vor auf 3,8 Milliarden Euro pro Jahr. Und laut einer von Checkpoint Systems unterstützten Studie haben Ladendiebe im deutschen Einzelhandel allein in der Weihnachtszeit 2012 einen Schaden von 924,4 Millionen Euro verursacht. Sie stehlen Waren, erhalten unberechtigte Rückerstattungen, tauschen Preisschilder aus, bringen Falschgeld in Umlauf und begehen Betrug im Zahlungsverkehr und mit Kreditkarten. Kein Händler kann es sich leisten, diese Zahlen zu ignorieren. Abhilfe schafft hier vor allem moderne Sicherheitstechnik. Die meisten Händler setzen aber zusätzlich auch noch auf den klassischen Ladendetektiv.

Interview mit Martin Hildebrandt, stellvertretender Geschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW)

© BDSW
Ass. Jur. Martin Hildebrandt ist als stellvertretender Geschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschafts (BDSW) zuständig für den Bereich Ausbildung. Im EuroCIS-Interview erläutert er, welche besonderen Fähigkeiten Sicherheitsmitarbeiter im Handel benötigen und wie hoch der Bedarf an qualifizierten Fachkräften heute ist.

Interview mit Lothar Faust, Produktmanager Handel, Securitas

© Securitas
Der Handel benötigt umfassende Sicherheitskonzepte um Waren, Mitarbeiter und Kunden zu schützen. Dazu gehört sowohl moderne Sicherheitstechnik, als auch speziell geschultes Personal. Nicht nur der Kampf gegen Ladendiebe steht dabei im Vordergrund, Sicherheitskräfte schützen auch gegen potentiell gewalttätige Personen, die Kunden und Mitarbeiter gefährden. Im EuroCIS-Interview erläutert Lothar Faust, Produktmanager Handel beim Sicherheitsdienstleister Securitas, wie ein effektives Präventions- und Schutzkonzept aussieht.