Warenwirtschaft

Quelle: Höft & Wessel

Ob Logistik, Warenbewegungen, Finanzen oder Controlling: Warenwirtschaftssysteme sind aus den Geschäftsprozessen vieler großer Unternehmen nicht mehr wegzudenken. EuroCIS.com zeigt, dass sich ein Warenwirtschaftssystem auch für kleinere Unternehmen rechnen kann.
Außerdem sprach EuroCIS.com mit Dr. Andreas Müller, Höft & Wessel, über den Trend zu vernetzten Terminals in der Warenwirtschaft.
Für große Filialisten ist das Warenwirtschaftssystem eine Selbstverständlichkeit. Sie feilen damit an der Verbesserung ihrer Logistik, passenden Sonderverkäufen und statistischer Auswertung. Kleinere Fachhändler tun sich schwer. Zu viel Aufwand, zu kompliziert und dann auch noch das Finanzamt... Doch auch für sie rechnet sich der verbesserte Überblick über den eigenen Warenbestand und die Finanzen.

Mobile Handterminals können immer mehr und die Nachfrage des Handels nach Anbindung per WLAN an die Warenwirtschaft steigt, sagt Dr. Andreas Müller im EuroCIS.com-Interview. Er ist bei Höft & Wessel in Hannover zuständig für Forschung und Entwicklung im Bereich MDE. „Wer offline arbeitet, hat ein einfaches System, nutzt aber auch das Potenzial mobiler Terminals bei weitem nicht aus.“