31.01.2018

Relex Solutions GmbH

Bünting: frische Brise im Supply-Chain- und Sortimentsmanagement

Im Rahmen der Zentralisierung seines Supply-Chain-Managements führt Bünting die Category- und Supply-Chain-Software von RELEX Solutions ein. So wird Bestand reduziert, die Verfügbarkeit gesteigert und das Sortiment auf Kategorie-Ebene filialspezifisch optimiert.

Die Bünting AG ist ein traditionsreiches Familienunternehmen aus Ostfriesland, das 1806 als Kolonialwarenhandel in Leer gegründet wurde. Heute beschäftigt der Konzern über 14.000 Mitarbeiter und besitzt acht Vertriebsgesellschaften. Durch mehr als 200 Jahre Fortschritt und Wachstum verbindet das Unternehmen Tradition und Werte mit zukunftsorientiertem Denken. Dadurch entwickelt es sich stets dynamisch weiter.

Bünting ändert zurzeit aktiv die gesamte Struktur seiner Supply-Chain-Planung sowie -Prozesse: Sie wurden zentralisiert und die Steuerung in eine Hand gelegt. Zuvor nutzte der Händler ein dezentrales Warenwirtschaftssystem. Das erlaubte aber nur eine manuelle Disposition und konnte Artikel lediglich starr parametrisieren, nicht dynamisch. Zudem bezog es keine saisonalen Schwankungen, Preiselastizitäten oder Wetterdaten mit ein.

Die neue Lösung sollte flexibel und von Bünting eigenständig anpassbar sein. Außerdem sollte sie sich ohne externen Support gemäß den wechselnden Anforderungen weiterentwickeln. Zudem war es wichtig, die errechneten Prognosen und Bestellvorschläge transparent nachzuvollziehen. Die Supply-Chain-Lösung von RELEX Solutions erfüllt all diese Erwartungen und punktet besonders beim Managen von Frischeprodukten. „Man kann Artikel nicht starr bewerten, sie sind lebendig. Diese Lebendigkeit konnten wir vorher weder abbilden noch prognostizieren und sie wurde auch nicht automatisch verarbeitet. Das geht erst mit RELEX“, so Helge-Christian Eilers, Geschäftsführer bei Bünting Einkauf und Logistik Dienstleistungs GmbH & Co. KG.

Die Abverkaufsdaten sind sehr einfach in RELEX einlesbar. Dank der benutzerfreundlichen Oberfläche ist die Bestandsentwicklung auf einen Blick nachvollziehbar. Ein wichtiger Vorteil der Supply-Chain-Software von RELEX ist außerdem die Möglichkeit, Bestellvorschläge selbst bearbeiten zu können, um sie zum Beispiel ad hoc an lokale Events anzupassen.

Im April 2017 begann die Pilotphase. Inzwischen sind 25 Filialen und 24.000 Artikel in das System eingepflegt. Die Einführung von RELEX ermutigte Bünting außerdem zu einer noch genaueren Stammdatenpflege: In den Filialen wurden neue Maßgaben zur Bestandsbearbeitung und -kontrolle eingeführt.

„Das RELEX-Team hat sich sehr genau mit unseren individuellen Anforderungen auseinandergesetzt“, so Eilers. „Wir erhielten am Anfang eine sehr intensive und individuelle Beratung vor Ort. Inzwischen stimmen wir uns einmal wöchentlich ab und können auftretende Fragen schnell klären. Aber auch außerhalb des fixen Termins steht uns immer ein Ansprechpartner zur Verfügung.“

Die Weihnachtssaison ist für den Einzelhandel eine der wichtigsten Perioden im Geschäftsjahr. Gleichzeitig ist es auch die Saison, die am schwierigsten zu managen ist. Mit RELEX hat Bünting in den Pilotmärkten während der Weihnachtszeit die Out-of-Stocks um 7,3 Prozent gesenkt, dabei gleichzeitig den Bestand um 17,1 Prozent verringert und den Verderb um 23,9 Prozent reduziert.

Bünting entschied sich nach einer Testphase in den Kategorien Tiefkühl und Fruchtgummi auch für die Category-Lösung von RELEX. „Die Effekte sind mehr als beeindruckend. Ohne Unterstützung durch unser Category-Management standen wir immer nur in Abhängigkeit zu den fest hinterlegten Präsenzbeständen der Filialen“, fährt Eilers fort. „RELEX bietet kluge Systeme, mit denen wir auf alle Gegebenheiten rechtzeitig reagieren, die Feinplanung in unseren Märkten anpassen und den Warenfluss nachsteuern können. Das Pilotprojekt hat uns vollständig überzeugt und wir sind sehr zufrieden mit der positiven Entwicklung.“

Ausstellerdatenblatt