Deutsche Telekom AG

Postfach 2000, 53105 Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 140, 53113 Bonn
Deutschland
Telefon +49 228 181-0
Fax +49 228 181
info@telekom.de

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Hallenplan

EuroCIS 2019 Hallenplan (Halle 9): Stand D58

Geländeplan

EuroCIS 2019 Geländeplan: Halle 9

Ansprechpartner

Dirk Rumler

Head of Center of Excellence Retail

Eike Folkerts

Senior Consultant Center of Excellence Retail

Claudia Schumann

Product & Industry Marketing

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Omnichannel / E-Commerce Lösungen
  • 01.01  Omnichannel-Integration

Omnichannel-Integration

  • 01  Omnichannel / E-Commerce Lösungen
  • 01.03  Online-Shopsysteme/Plattformen

Online-Shopsysteme/Plattformen

  • 02  Analytics
  • 02.02  Data Warehouse Systeme
  • 02  Analytics
  • 02.03  Big Data Management
  • 02  Analytics
  • 02.08  Predictive Analytics

Predictive Analytics

  • 04  Digitale Marketing-Lösungen
  • 04.05  Location based Services
  • 07  POS-Software
  • 07.03  Software für POS Kommunikation

Software für POS Kommunikation

  • 08  POS-Hardware
  • 08.01  Kassenhardware

Kassenhardware

  • 09  Supply Chain Management
  • 09.02  Lieferantenverwaltung

Lieferantenverwaltung

  • 09  Supply Chain Management
  • 09.07  Tracking & Tracing

Tracking & Tracing

  • 10  Preisauszeichnung
  • 10.01  Digitale Preisauszeichnung (ESL)
  • 11  Kommunikationstechnologien, Netzwerke
  • 11.01  Filialanbindungslösungen
  • 11  Kommunikationstechnologien, Netzwerke
  • 11.03  Wireless Lösungen
  • 11  Kommunikationstechnologien, Netzwerke
  • 11.05  IoT Lösungen
  • 16  Zutrittskontrolle
  • 16.01  Elektronische Zutrittskontrolle

Elektronische Zutrittskontrolle

  • 19  Dienstleistungen
  • 19.01  Implementierung von Warenwirtschaftssystemen

Implementierung von Warenwirtschaftssystemen

  • 19  Dienstleistungen
  • 19.04  Wartung von Filialsystemen, Fieldservice

Wartung von Filialsystemen, Fieldservice

  • 19  Dienstleistungen
  • 19.05  Betrieb von Warenwirtschaftssystemen
  • 19  Dienstleistungen
  • 19.07  Cloud-basierte IT-Dienstleistungen
  • 19  Dienstleistungen
  • 19.08  IT-Consulting

IT-Consulting

  • 19  Dienstleistungen
  • 19.09  IT-Sicherheit

Unsere Produkte

Produktkategorie: Cloud-basierte IT-Dienstleistungen

Elastic Cloud Server (ECS)

Über Elastic Cloud Server stellt die Open Telekom Cloud virtuelle Maschinen (VM) in insgesamt neun Leistungsklassen bereit. Die Leistungsklassen adressieren bestimmte Nutzungsszenarien: grafische Anwendungen, virtuelle Arbeitsplatzsysteme, Big-Data-Anwendungen, High-Performance-Szenarien oder sogar SAP. Zusätzlich gibt es vier generische Leistungsklassen mit unterschiedlichem vCPU/RAM-Verhältnis. Daraus ergeben sich über 70 Flavors – mit einer Bandbreite von einer bis zu 36 vCPUs und von einem bis zu 940 GB RAM. Jede virtuelle Maschine benötigt zum Flavor noch eine Systemplatte und ein Betriebssystem. An einen ECS können bis zu 40 Storage Volumes angehängt werden.

Die beiden Tabellen unten zeigen, in welchen Spezifikationen Elastic Cloud Server verfügbar sind. Jede dieser virtuellen Maschinen kann innerhalb einer Buchung der Open Telekom Cloud bis zu 500-mal provisioniert werden. Flavors kombinieren virtualisierte Hardware-Komponenten; durch das Installieren von Betriebssystemen entstehen die kompletten virtuellen Maschinen (VM).

Die Ressourcen für die Flavors werden aus virtualisierten Hardware-Pools bereitgestellt. Bei der Virtualisierung kommen KVM und Xen zum Einsatz (Xen wird 2019 als Virtualisierungssoftware abgelöst). Neben dem Cluster für Standard-Flavors werden zusätzliche Cluster für disk-intensive, memory-intensive und GPU-Instanzen vorgehalten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Cloud-basierte IT-Dienstleistungen

Auto Scaling

 

So funktioniert Auto Scaling in der Open Telekom Cloud
Der Cloud Eye Service überwacht die Nutzung der zugeteilten vCPU- und RAM-Ressourcen. Die Frequenz der Messung können Sie dabei selbst festlegen. Die Auslastung wird mit den konfigurierten Skalierungsparametern verglichen. Steigt oder sinkt die Auslastung der aktuellen Infrastruktur, also der genutzten virtuellen Maschinen, über oder unter einen konfigurierten Schwellwert, reagiert die Open Telekom Cloud automatisch entsprechend der vorgegebenen Anweisungen. Die Regeln können sich nicht nur an der Serverauslastung orientieren, sondern auch an der Leistungsfähigkeit oder an bestimmten Zeitfenstern.

So wird bei einer Überschreitung der definierten Parameter eine weitere Maschine – je nach Konfiguration – provisioniert und die Last automatisch auch auf diese Maschine (Elastic Load Balance) verteilt. Bei einer Unterschreitung der konfigurierten Schwellwerte wird – je nach Konfiguration – eine Maschine wieder aus der Konfiguration entfernt. Dieses Verfahren nennt man "Scale-in" bzw. "Scale-out". Auf diese Weise entstehen für diese Maschine ab der nächsten angefangenen Stunde keine weiteren Kosten mehr.

Kostenkontrolle
Auf diese Weise wächst Ihre Infrastruktur auf der Basis Ihrer Anforderungen und der Intensität Ihrer Nutzung. Dabei behalten Sie jederzeit die Kontrolle über die Verfügbarkeit der Dienste und die Kosten. Denn Sie stellen sicher, dass ungenutzte Server tatsächlich abgeschaltet werden und nicht mehr auf der Rechnung auftauchen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Cloud-basierte IT-Dienstleistungen

Cloud Container Engine

Einfacher arbeiten mit Containern

Mit der Cloud Container Engine auf Basis von Docker und Kubernetes gewinnen Nutzer der Open Telekom Cloud ein Höchstmaß an Plattformunabhängigkeit. Container vereinfachen das Ausrollen, Stoppen und Verschieben von kompletten Anwendungslandschaften. Sie reduzieren nicht nur Netzkosten, sondern beschleunigen und vereinfachen das Arbeiten auf der Open Telekom Cloud durch den Einsatz von Containern. Die Open Telekom Cloud bietet eine graphische Benutzeroberfläche, um mit den Containern zu arbeiten. Die CCE bietet auch die Möglichkeit, auf die öffentlichen Ressourcen des Docker-Hubs zuzugreifen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Filialanbindungslösungen, Wireless Lösungen

Branch Connect / International Branch Connect Cloud goes SDN

Filialen vernetzen mit starken Highways
Netze sind das Rückgrat der Digitalisierung auch im stationären Handel. Je mehr Cloud Computing und je mehr IoT-Geräte zum Einsatz kommen, desto größere Datenmengen müssen zur weiteren Verarbeitung gelangen. Dies alles verschlüsselt, schnell und über große Filialstrukturen hinweg. Bei neu zu integrierenden Filialen, IoT-Services und Partnern darf Zeit nicht für Netz-Umstellungen auf der Strecke bleiben. Die Antwort heißt Branch Connect oder auch International Branch Connect, je nach Ausdehnung Ihres Netzes. Sie erhalten eine leistungsstarke, redundante und sichere Anbindung Ihrer Niederlassungen und Verkaufsstellen. Mit der eingebauten Technologie Software-defined Network (SDN) werden VPNs auf Knopfdruck Realität. Im Self-Service sind Sie auch bei allen anderen Einstellungen am schnellsten, egal ob Firewall-Management, WiFi oder Voice. In jedem Fall profitieren Sie von mehr Flexibilität und Automatisierung. Lassen Sie sich beraten, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Selbst wenn Sie Pop-up Stores planen, können Sie heute schon das Netz dafür legen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Software für POS Kommunikation, Kassenhardware

MagentaBusiness POS

Innovatives Kassensystem aus der Cloud
Die in vielen Fällen notwendige Modernisierung von Kassensystemen galt bislang als kritisches Unterfangen. Hohe Hardwarekosten, Schwierigkeiten bei der Backend-Anbindung und langwierige Updates ließen Retailer zögern. MagentaBusiness POS als Komplettlösung der Telekom mit der Software enforePOS vereinfacht den Schritt in Richtung einer innovativen Kassenlösung, die mehr kann als bisherige Kassen. Die Komplettlösung besteht aus Hardware, Software, SAP-Integration, LTE- und Festnetz-Konnektivität sowie Support und Service der Telekom. Dank kostenloser Software und des Betriebs auf einer sicheren Cloud-Plattform ergibt sich ein günstiges Preismodell mit geringen initialen Investitionskosten und niedrigen laufenden Kosten. MagentaBusiness POS wird tief in die Backend-Systeme wie z.B. SAP CAR integriert. Die Oberfläche ist intuitiv mit Produktabbildungen und einfacher Benutzerführung. Erfahren Sie mehr über diese zukunftsweisende, individuell anpassbare Kassenlösung und ihre Tools für Warenwirtschaft, CRM, Bestell- und Auftragsabwicklung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Predictive Analytics, IoT Lösungen

IoT-vernetzte Filiale

Sensoren helfen, Zeit und Aufwand zu minimieren
Volle Leergut-Automaten, aufgetaute Tiefkühl-Produkte, Warteschlangen an den Kassen, überquellende Wertstoffboxen und vieles mehr sorgen beim Kunden für Unmut und bei den Filial-Mitarbeitern für Stress. Abhilfe bringt die vernetzte Filiale, in der die Sensoren an den Geräten kritische Zustände melden: Füll- und Leerstände, Temperatur, Öffnen-Schließen-Zustand, Funktionstüchtigkeit und digitale Zugänge. Im Connected Things Hub (CTH), der IoT-Plattform der Telekom werden alle Informationen verwaltet und die Schwellwerte definiert; ebenso Auswertungen und Alarme. Sie erkennen kritische Situationen lange bevor sie Auswirkungen auf Ihren Filialbetrieb und somit die Kundenzufriedenheit haben.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Elektronische Zutrittskontrolle, Cloud-basierte IT-Dienstleistungen

Mobile Identity & Access

Eine App für alle Zugänge: Digitaler Zugang zu Türen, Toren und Fahrzeugen
Türen, Rolltore und Lieferfahrzeuge im Handel haben eine Gemeinsamkeit: Der Zugang erfolgt über physikalische Schlüssel. Wenn Mitarbeiter und Dienstleister definierte Räume betreten wollen, brauchen Sie passende Schlüssel. Wenn Lieferanten Ware durch Rolltore schieben, ist Personal vor Ort oder ein Schlüssel notwendig. Wenn Ware aus Zentrallagern abgeholt oder dorthin geliefert wird, immer muss ein Mensch oder Schlüssel den Zugang ermöglichen. Damit verbunden sind Schlüsselübergaben, Wege, Verlustrisiken oder auch „nur“ zeitliche Einschränkungen. Das Schlüsselmanagement wird umso komplizierter, je mehr Zugänge und Nutzer es gibt. Und geht ein Schlüssel verloren, sind hohe Kosten die Folge. Die Telekom bietet dafür eine einfache Lösung: Mobile Identity & Access (MIA) aus dem Internet der Dinge (IoT). Die Lösung vereint Identifizierungsvorgänge und Zugangsfunktionen in einer App. Statt Schlüsselkasten nutzt der Kunde eine Schlüssel-Cloud, mit der er Zugang erhält oder sich aus der Ferne authentifizieren lassen kann. Das Smartphone wird so zum Universalschlüssel und ermöglicht neue Prozesse. Türen, Tore, Warenschleusen und Schranken – also alle impulsgesteuerten Zugänge – können mit digitalen Schlüsseln geöffnet werden. Auch definierte Fahrzeuge lassen sich finden und temporär entriegeln. So werden sie zu durchgehend erreichbaren Lagern. In jedem Fall funktioniert MIA hochsicher mit zentral in der Cloud erteilten Berechtigungen. Die digitalen Schlüssel werden als Token auf die MIA-App des Smartphones des jeweils Berechtigten gespielt. Sie lassen sich zeitlich begrenzt erteilen und in Echtzeit wieder entziehen. Mit MIA optimieren Sie so alle Abläufe rund um Ihre Zugänge.

Mehr Weniger

Produktkategorie: IoT Lösungen

IoT Service Button

Internet der Dinge auf Knopfdruck
In Filialen und Warenlagern gibt es unzählige Situationen, in denen jemand herbeigerufen werden muss. Zum Beispiel für das Nachfüllen einer Warenauslage, das Leeren eines Abfallcontainers, das Abladen und Zuweisen eingetroffener Ware oder das Herbeirufen eines Mitarbeiters zu einem Kunden, der hilflos vor einem Regal steht. Der IoT Service Button ist eine intelligente Nachrüstlösung für Unternehmen aller Branchen, mit der sich innerhalb kürzester Zeit Prozesse verkürzen und optimieren lassen – auf einfachste Weise. Über das IoT-Gerät lassen sich individuelle Funktionen realisieren: Der Button bestellt auf Knopfdruck Ersatzteile nach, lässt volle Container abholen oder meldet technische Störungen. Das Display gibt direktes Feedback, etwa über erfolgreich ausgeführte Bestellungen oder das Lieferdatum. Der IoT Service Button lässt sich per Plug & Play anbringen und arbeitet unabhängig von Strom- und Firmennetzen. Das Gerät läuft stromsparend mit handelsüblichen Batterien und sendet seine Meldungen über das Mobilfunknetz sowie über das neue Maschinennetz der Telekom basierend auf NarrowBand IoT – und damit auch aus Kellern und unterirdischen Produktionsstätten an die sichere IoT Plattform der Telekom. Die Plattform benachrichtigt dann automatisch per SMS oder E-Mail den hinterlegten Adressaten und versendet eine Rückmeldung an den IoT Service Button, z.B. „komme sofort“. Im Portal können Sie die Nutzung der Buttons auswerten und somit Ihre Prozesse weiter optimieren. So wird ein kleiner Knopf zum Effizienzbringer.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Lösungen für Mobiles Bezahlen, Smartphone Apps, Digitale Preisauszeichnung (ESL)

Digitale Preisschilder kombiniert mit der Seamless Shopping Experience Lösung unseres Partners Wirecard

Intelligente Etiketten an Kleidung und Regal 
Den neongelben Damenmantel in XS gibt es nur heute zum Schnäppchenpreis. Die Herrenwinterstiefel in Größe 44 sind noch zwei Mal verfügbar. Die ausverkaufte Größe 45 ist jedoch von der Filiale aus online bestellbar. Der Kunde erkennt alle für ihn wichtigen Informationen sofort auf dem elektronischen Preisschild – ganz ohne das Zutun eines Mitarbeiters in der Filiale. Dank digtaler Preisschilder, egal ob diese am Regal befestigt sind (Smart Tags) oder direkt am Produkt (Fashion Tags) hängen, kann der Handel in Echtzeit die Preise für ganze Warengruppen sowie für Einzelstücke abverkaufsfördernd ändern. Von vorrätigen Stückzahlen, Produktvarianten, Produktdetails bis hin zu Produktempfehlungen, jede Information lässt sich zentral aufspielen. Mittels des QR-Codes kann der Kunde sogar ein nicht vorrätiges Produkt online zu sich nach Hause oder in die Filiale bestellen. Offline- und Online-Präsenz verbinden sich nahtlos miteinander. Ob dynamische Preisgestaltung, Kunden-Interaktion in Verbindung mit Ihrer eigenen Händler-App oder Bezahlen über das Smartphone z. B. mit der Seamless Shopping Experience-Lösung von Wirecard – lassen Sie sich beraten zu digitalen Preisschildern und den vielen noch weiterreichenden Möglichkeiten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Lösungen für Mobiles Bezahlen, Location based Services, Smartphone Apps

Smart Shopper kombiniert mit der Seamless Shopping Experience Lösung unseres Partners Wirecard

Digitalisiertes Einkaufserlebnis im Markt
Mittlerweile sind Einkaufszettel – wie alles andere auch – auf dem Smartphone gespeichert. Der digitale Einkaufswagen ist der nächste Schritt, um das Kundenerlebnis in der Filiale digital auf ein neues Niveau zu heben. Der Kunde erfasst den QR-Tag des Einkaufswagens und schon koppelt die App das Smartphone mit dem ePaper-Display des Wagens. Über Push-Nachrichten sieht der Kunde passend zu seiner Liste Lieblingsprodukte, personalisierte Angebote, aber auch gesammelte Coupons. Während des Einkaufs wird der Wagen anonym oder personalisiert über die App getrackt, sodass individuelle Benachrichtigungen übermittelt werden können. Das Display listet empfohlene Artikel in der erreichten Warenzone auf, sogar Lebensmittelunverträglichkeiten werden berücksichtigt. Mit der App wird auch die Einkaufsliste ständig aktualisiert. An der Kasse oder bei der Bezahlung per Smartphone direkt am Einkaufswagen kann auch ein elektronisch übermittelter Rabatt zum Tragen kommen. Verlässt der Kunde den Einkaufswagen und den Markt, erlischt die Kopplung – bis zur Rückkehr des Kunden in den Markt: „Schön, dass Sie wieder da sind.“

Mehr Weniger

Produktkategorie: Lieferantenverwaltung, Tracking & Tracing, IT-Consulting

Blockchain

Zulieferer und Waren-Ursprung kontrollieren
Waren werden heute weltweit beschafft. Ob Food oder Non-Food, der internationale Anbietermarkt ist ein wichtiger Erfolgsfaktor dafür, dass die Regale gefüllt und die Kunden zufrieden sind. Doch die Zufriedenheit aller Beteiligten schwindet, wenn die Ware nicht pünktlich, in falscher Qualität oder in anderer Stückzahl als der bestellten geliefert wird. Mit Blockchain ist es möglich, jeden einzelnen Schritt abzusichern und Informationen fälschungssicher nachzuweisen. Darüber hinaus gewährleistet Blockchain ein autonomes Dokumentenmanagement. Blockchain steht für digitalisiertes Vertrauen und kann für den Handel über die gesamte Liefer- und Wertschöpfungskette hinweg wertvolle Dienste leisten – vom Ort der Produktion über die Warenauslage bis hin zur Kundenbindung in Form von Treueprämienprogrammen und Echtzeit-Einlösung gesammelter Punkte. Lassen Sie sich beraten, wo Blockchain für Ihr Unternehmen Ihre Stärken ausspielen kann und wie sich ein Blockchain-Prototyp für Sie umsetzen lässt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Data Warehouse Systeme, Implementierung von Warenwirtschaftssystemen, Betrieb von Warenwirtschaftssystemen, Big Data Management

Mobile intelligente Filialwarenwirtschaft powered by RealCore Group

Mehr Zeit für Kunden dank intelligentem Backend
Kunden in der Filiale wünschen sich Aufmerksamkeit und Beratung. Doch das Personal steht unter Druck, „nebenbei“ auch die Warenbewegungen zu organisieren. Oft über Umwege und Kommunikation von einem zum anderen. In Zusammenarbeit mit RealCore bietet T-Systems mobile Filialwarenwirtschaft neuester Generation. Sie verbindet mobile Oberflächen nahtlos mit den Backend-Prozessen und kombiniert dazu noch künstliche Intelligenz. Dies alles auf der SAP Cloud Plattform auf SAP-HANA-Basis. Sie bietet alle Funktionalitäten für Analytics, Blockchain, Machine Learning, künstliche Intelligenz, mobile Apps und vieles mehr. Für das Filialpersonal ergeben sich erfreuliche Zeitspareffekte, zum Beispiel durch den selbstlernenden Agenten, der die Eingaben zum Ausführen von Warenbewegungen unterstützt und bei der schnellen Problemlösung hilft. In Kombination mit einer Collaboration-Plattform werden auch zeitraubende Messages und Mails überflüssig. Zeit für Kunden ist nicht länger Luxus, sondern Kerngeschäft.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Cloud-basierte IT-Dienstleistungen, IT-Sicherheit

Krisenmanagement as a Service

Corporate Responsibility zeigt sich beim Produktrückruf
Wenn auch ein leidiges Thema, so lassen sich etwa Produktrückrufe und Ausfälle von IT- und Warenwirtschaftssystemen nicht völlig ausschließen – trotz aller Kontrollmechanismen. Hier spielt Zeit eine wichtige Rolle, um Schäden und Imageverluste zu vermeiden. Krisenmanagement as a Service hilft bei der schnellen und professionellen Bewältigung derartiger Situationen. In der Cloud-Plattform werden relevante Ansprechpartner – Mitarbeiter und externe Beteiligte – mit Kontaktdaten und vorab definierte Workflows zur Krisenbewältigung hinterlegt. Im Ernstfall erhalten die Personen gleichzeitig auf Knopfdruck, zum Beispiel auf das Smartphone, automatisch ihre Handlungsanweisungen. Sie quittieren die Aufgabe und melden zurück, bis wann beispielsweise die Produkte aus dem Regal entfernt sein werden. Die Lösung reicht sogar soweit, dass Sie bekannte Käufer persönlich informieren können. Alle Vorgänge werden dokumentiert. Krisenmanagement as a Service nutzen Sie kostengünstig in der hochsicheren Cloud, unabhängig von Ihrer eigenen IT. Die Oberfläche ist auf intuitive Bedienung ausgerichtet, denn im Krisenfall bleibt keine Zeit für „Klicksport“.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Wartung von Filialsystemen, Fieldservice, Cloud-basierte IT-Dienstleistungen

ServiceNow

Nahtlose Digitalisierung und Automatisierung der Service-Prozesse
Geräte im Markt brauchen Wartung oder sind gar defekt, Kunden kaufen online und reklamieren in der Filiale oder sie buchen im Web einen Beratungstermin vor Ort – all diesen Vorgängen gemeinsam ist, dass sie über Abteilungen bzw. Lokationen hinweg schnell bearbeitet werden müssen. Papier, Telefonate und Mails kosten vor allem Zeit und sind fehleranfällig. ServiceNow ist die zentrale Plattform, um Service-Workflows aller Art zu automatisieren. Etwa beim Kundenservice, IT Service Management, Gerätemanagement und Flächenservice – inklusive Bereitstellung des richtigen Einsatzpersonals und der benötigten Ersatzteile. Der Service wird im Serviceportal als ein Ticket angefordert, bearbeitet und sein Erledigungsstatus zurückgemeldet. Sie profitieren von Geschwindigkeit, Transparenz, Mitarbeiterentlastung, höherer Servicequalität und besserer Ressourcen-Planung. Vor allem aber auch vom besten Kundenerlebnis über alle Kanäle hinweg.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Omnichannel-Integration, Online-Shopsysteme/Plattformen, Big Data Management

Chatbots KI

Der digitale Berater weiss alles
Webshops sind heute nicht nur ein gefragter Vertriebskanal, sondern sie machen die Käufer und Interessenten auch transparent. Klickraten, Verweilzeiten, Vorlieben, alles lässt sich messen. Trotzdem kommt es oft nicht zum Kauf. Mit schneller, persönlicher Beratung in jeder Phase des Kaufvorgangs lassen sich Kaufabbrüche vermeiden und die Verkaufserlöse entsprechend erhöhen. Aber auch nach dem Kauf wollen Kunden gut betreut und mit Antworten auf Fragen versorgt sein. Mit Chatbots können Sie jeden Nutzer situativ ansprechen und auf seine Wünsche reagieren, ganz ohne kostenintensives Beratungspersonal im Hintergrund. Ob der Kunde einen Artikel sucht, Fragen zu Preis und Verfügbarkeit hat, mehr zu einem Produkt oder zur Retoure wissen möchte, Chatbots greifen fallspezifisch auf hinterlegtes und ständig wachsendes Wissen zurück. Dank künstlicher Intelligenz ist es möglich, aktuelle und künftige Beratungs- und Servicebedarfe abzuleiten und zu erfüllen. Mit Chatbots beschleunigen Sie Shopping- und Service-Abläufe, entlasten Ihre Mitarbeiter und laden das Markenerlebnis positiv auf.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Deutsche Telekom AG
Die Deutsche Telekom gehört mit rund 168 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28 Millionen Festnetz- und 19 Millionen Breitband-Anschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikations-Unternehmen weltweit.

Wir bieten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden.

Damit wir auch weiterhin erfolgreich sein können, entwickeln wir uns schon heute von der klassischen Telefongesellschaft hin zu einer Servicegesellschaft ganz neuen Typs. Das Kerngeschäft, also der Be- und Vertrieb von Netzen und Anschlüssen, bleibt dabei die Basis. Aber zugleich engagieren wir uns offensiv in Geschäftsfeldern, in denen sich für uns neue Wachstumschancen eröffnen.

T-Systems
T-Systems, als Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG, ist einer der weltweit führenden herstellerübergreifenden Digitaldienstleister und bietet integrierte Lösungen für Geschäftskunden aus einer Hand: vom sicheren Betrieb der Bestandssysteme und klassischen IT- und Telekommunikations-Services über die Transformation in die Cloud einschließlich internationaler Netze, bedarfsgerechter Infrastruktur, Plattformen und Software bis hin zu neuen Geschäftsmodellen und Innovationsprojekten im Internet der Dinge.

Als langjährige Partner des Handels begleiten wir Handelsunternehmen auf ihrem individuellen Digitalisierungspfad. Bereits bei der Planung und bis zur Umsetzung. Auf der EuroCIS 2019 zeigen wir auf unserem Stand, welche Digitalisierungslösungen dabei eine Rolle spielen. Die Themen reichen von Blockchain für die Zuliefererkontrolle, schlüsselloser Warenlieferung, mobiler Warenwirtschaft auf Basis von SAP über smarte Etiketten und Chatbots bis hin zur Filiale, die mit dem Internet of Things (IoT) vernetzt ist.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

> 500 Mio US $

Anzahl der Beschäftigten

> 5000

Gründungsjahr

1995

Geschäftsfelder
  • Lösungen für Filiale, Zentrale und E-commerce
  • Sicherheitstechnik
  • IT Dienstleistungen
  • Forschung und Beratung