Wirecard AG

Einsteinring 35, 85609 Aschheim/München
Deutschland
Telefon +49-89-4424-1400
Fax +49-89-4424-1500
contact@wirecard.com

Hallenplan

EuroCIS 2019 Hallenplan (Halle 9): Stand D60

Geländeplan

EuroCIS 2019 Geländeplan: Halle 9

Firmennews

Datum

Thema

Download

23.10.2018

Wirecard und SES-imagotag digitalisieren Payment, Loyalty und Couponing für Händler

Kunden und Händler profitieren von Features der smarten Preisschilder

Wirecard, der weltweite Innovationstreiber für digitale Finanztechnologien, und SES-imagotag, der internationale Marktführer im Bereich von Omnichannel-Lösungen für den Einzelhandel, erweitern ihre bestehende Kooperation zur In-Store-Bezahlung mit digitalen Preisschildern. Das bestehende System beider Unternehmen zur nahtlosen mobilen Bezahlung ermöglicht dank Wirecard-Technologie, dass Verbraucher überall und jederzeit direkt im Laden bezahlen und so lange Schlangen an der Kasse vermeiden. Diese Lösung wird nun um weitreichende Loyalty-, Couponing- und Data-Analytics-Funktionen erweitert.

SES-imagotag ist ein an der Pariser Börse notiertes Unternehmen, das bereits über 16.000 Läden in 61 Ländern mit digitalen Preisschildern ausgestattet hat – dazu gehören die weltweit größten Retailer. Diese Lösung ermöglicht Einzelhändlern, Prozesse mit niedriger Wertschöpfung zu automatisieren, die Ladeneffizienz zu steigern und gleichzeitig die Customer Experience der Kunden zu verbessern.

Die neue Loyalty-Funktion, die von beiden Unternehmen zusammen entwickelt wurde, erlaubt es Händlern zukünftig, Shopper automatisch für ihre Treue zu belohnen und so die Kundenbindung zu fördern. Kunden erhalten personalisierte Rabatt-Gutscheine oder Treuepunkte, die das Gefühl eines nahtlosen und unmittelbaren Einkaufserlebnisses erhöhen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch die neue Couponing-Funktion. E-Coupons – z.B. für Sonderangebote oder Rabatte – können automatisch beim Betreten eines Geschäfts, beim Vorbeigehen an einem Regal oder bei der Interaktion mit Produkten ausgegeben werden. Die Loyalty-Programme der Einzelhändler sind somit zu 100% digitalisiert, so dass das Verhalten im Geschäft in Echtzeit belohnt werden kann.

Beide Funktionen bieten auch für Händler Vorteile: Die Smartphones der Kunden senden bei jeder Benutzung für Couponing- oder Loyalty-Zwecke Daten über Vorlieben, Kaufverhalten, den Ort des Einkaufs und andere Informationen mit kontextueller Relevanz an den Händler. Da die Coupons digital sind, können die Filialen auch die Beliebtheit und Wirkung solcher In-Store-Promotions erkennen. Der Einzelhändler kann die gesammelten Daten dann zur Optimierung seines Angebots oder zur Verbesserung der Zielgruppenansprache nutzen - maßgeschneiderte Sonderangebote für eine verbesserte Kundenbindung. Die zur Auswertung dieser Informationen nötigen Data-Analytics-Funktionen auf Basis der Wirecard Omnichannel ePOS Suite sind deshalb ebenfalls Bestandteil der erweiterten Kooperation von Wirecard und SES-imagotag. 

Michael Unmüßig, Senior Executive Vice President Marketing bei SES-imagotag, sagt: „Unsere bisherige Zusammenarbeit mit Wirecard ist aufgrund der großen Expertise des Unternehmens im Payment-Sektor und der Digitalisierung von Zahlungsströmen extrem erfolgreich. Wir sind daher stolz darauf, unsere Zusammenarbeit weiter auszubauen und noch mehr Händlern und Verbrauchern ein vollständig digitales Einkaufserlebnis zu bieten.“

Alexander Hahn, Vice President POS Retail Solutions bei Wirecard, ergänzt: „Bei Wirecard gestalten wir die Zukunft des Bezahlens und schaffen so massiven Mehrwert für den Verbraucher im Einzelhandel. Durch unsere erweiterte Kooperation revolutionieren wir mit SES-imagotag nun gemeinsam das digitale Bezahlerlebnis und die Customer Journey im Retail-Sektor, bei der stationären Kassensysteme kaum mehr nötig sind.“

Um einzukaufen, müssen Kunden dabei nur ihr Smartphone vor ein digitales Preisschild von SES-imagotag halten und ein Produkt per QR-Code bzw. NFC scannen. Per Wirecard-Technologie wird dann die Zahlungsabwicklung im vom Kunden präferierten Bezahlverfahren direkt im Hintergrund abgewickelt. Auch interaktive Inhalte, e-Coupons oder relevante Produktinformationen lassen sich durch die Technologie am mobilen Endgerät des Verbrauchers anzeigen. Sehen Sie hier die ganze Customer Journey. 

Mehr Weniger

23.10.2018

Wirecard gewinnt das KaDeWe, den Oberpollinger und das Alsterhaus als Kunden für Alipay-Zahlungen

Integration der Mobile Payment-Technologie ins Kassensystem der KaDeWe-Group

 Voll digitale Bezahllösung am Point of Sale durch Wirecard 
Wirecard, der weltweite Innovationstreiber für digitale Finanztechnologien, gewinnt die KaDeWe Group GmbH als Neukunden für Alipay-Zahlungen, Chinas führende Mobile-Payment-Lösung. Mit Hilfe von Wirecards Technologie wird die chinesische Bezahlmethode in das Kassensystem der zur Gruppe gehörigen Kaufhäuser integriert – zunächst in neun Kassen im KaDeWe in Berlin sowie jeweils einer im Operpollinger in München und im Alsterhaus in Hamburg. Eine spätere Integration in weitere Kassen ist geplant. Im Rahmen der Kooperation stellt Wirecard die Akzeptanz bereit und kümmert sich um die vollständige Abwicklung der Zahlungen. Die integrierte Technologie ist zur „Golden Week“ gestartet, einem wichtigen mehrtägigen chinesischen Feiertag, der traditionell sehr intensiv für Fernreisen genutzt wird. 

Dank der Kooperation können das KaDeWe, der Oberpollinger und das Alsterhaus, die zu den bedeutendsten Warenhäusern Deutschlands und zu den renommiertesten in ganz Europa zählen, noch stärker vom Tourismusboom aus China profitieren. Jährlich verreisen über acht Millionen Chinesen nach Europa und geben mit durchschnittlich über 3000 Euro pro Reise fürs Shopping mehr als jede andere Nation weltweit aus. Für chinesische Konsumenten spielt die Markenbekanntheit eine entscheidende Rolle bei der Kaufentscheidung. Zu den von ihnen am stärksten nachgefragten Produkten gehören Marken- und Luxusprodukte wie etwa hochwertige Schuhe, Taschen, Uhren oder Schmuck, was ebenfalls zum Kernsortiment der KaDeWe Gruppe gehört. In diesem Umfeld können sich die Luxuskaufhäuser nun als attraktive Anbieter für chinesische Kunden etablieren. Durch die Akzeptanz von Zahlungen per Alipay gewinnen sie außerdem das Vertrauen einer jungen, online-affinen und finanzstarken Zielgruppe. So liegt das durchschnittliche Transaktionsvolumen bei einzelnen Händlern, die Alipay über Wirecard anbieten, bei gut 800 Euro. Die bislang höchste Einzeltransaktion, die mit Alipay via Wirecard gezahlt wurde, beträgt gut 40.000 Euro.

Roland Palmer, Head of Alipay EMEA: „Die Häuser der KaDeWe Gruppe gehören für chinesische Touristen zu den bekanntesten in Deutschland. Durch die von nun an möglichen Alipay-Zahlungen werden die Kaufhäuser durch unsere In-App-Marketing-Plattform noch sichtbarer und chinesische Kunden genießen ein besseres Shopping-Erlebnis, weil für sie nun der Zahlungsprozess genauso bequem ist wie in China.“

Dr. Michael Peterseim, CFO der KaDeWe Group: „Chinesische Touristen sind für unsere Häuser eine besonders wichtige Zielgruppe, deren Erwartungen wir bestmöglich entsprechen wollen. Wir freuen uns daher ganz besonders, dass wir diesen Kunden nun die Möglichkeit bieten, ihren Einkauf in unseren Häusern mit der Alipay-App zu tätigen. Während des gesamten Integrations-Vorgangs hat uns Wirecard seine Professionalität und Erfahrung zugutekommen lassen, weshalb Wirecard ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner für die Zukunft ist.“

Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods bei Wirecard, ergänzt: „Unser Ziel ist es, Händler dabei zu unterstützen, ihre Prozesse zu digitalisieren, ihren Kunden flexible Möglichkeiten bei der Bezahlung zu bieten und ihr Angebot auf allen Ebenen zu verbessern. Es freut uns sehr, dass wir mit der KaDeWe Gruppe nun die drei renommiertesten Kaufhäuser des Landes als Kunden gewonnen haben.“

Und so funktioniert das Bezahlen mit Alipay im Handel: Ein Kunde, der bargeldlos mit seiner Alipay-App bezahlen möchte, zeigt dem Händler lediglich sein Smartphone-Display mit einem Barcode. Der Händler scannt diesen mit einem Handscanner ein und der Bezahlprozess wird sofort gestartet. Im Hintergrund initiiert Wirecard die Zahlung. Der Kunde bestätigt seinen Einkauf mittels Eingabe seines Passworts und erhält einen Zahlungsbeleg. Ein weiterer Vorteil: Über die Alipay-App haben Händler die Möglichkeit, ihrer chinesischen Kundschaft spezielle Angebote per Push-Nachricht zu senden, bereits kurz bevor sie am Reiseziel ankommen.

Mehr Weniger

23.10.2018

Wirecard fördert in der EHI Mobile-Payment-Initiative die Digitalisierung des Bezahlens

Wirecard, der internationale Innovationsführer im Bereich digitaler Finanztechnologie, hat gemeinsam mit dem EHI Retail Institute und weiteren Partnern, darunter Google, Mastercard, Payback, GS1 Germany und Visa, die EHI Mobile-Payment-Initiative gegründet. Der Handel soll somit in die Lage versetzt werden, der steigenden Nachfrage von Verbrauchern nach mobilen Bezahllösungen gerecht zu werden. Auch der Austausch der Partner untereinander nimmt in der EHI Mobile-Payment-Initiative eine besondere Rolle ein.

Einer repräsentativen Befragung des EHI zufolge sind etwa 20 Millionen deutsche Verbraucher gegenüber mobilen Bezahlmöglichkeiten aufgeschlossen. Sie schätzen insbesondere die höhere Geschwindigkeit und die deutliche Vereinfachung des Zahlungsprozesses. Verbraucher, die noch nicht von der Lösung überzeugt sind, sehen sich dagegen in vielen Fällen zu wenig informiert oder können die Vorzüge von Mobile Payment noch nicht vollständig erfassen. 

„Der Markt ist reif für Technologien und Verbraucher sowie der Handel verlangen jetzt nach Lösungen, die den Verkaufsprozess einfacher und schneller machen, ohne dabei wesentliche Veränderungen beim Bezahlen vornehmen zu müssen. Genau das war auch unsere Vision, als wir 2015 unser Mobile Payment-App boon auf den Markt gebracht haben,“ erklärt Georg von Waldenfels, Executive Vice President Consumer Solutions, Wirecard. „Zusammen mit den anderen Gründungsmitgliedern freuen wir uns, im Rahmen der EHI Mobile-Payment-Initiative Konsumenten und Händlern über mobiler Bezahllösungen in der Praxis aufzuklären.“

Wirecard ist mit boon Pionier im Mobile-Payment-Bereich in Deutschland. boon ist die branchenweit erste vollständig digitalisierte mobile Bezahllösung und ist unabhängig von Banken und Telekommunikationsanbietern anwendbar. Heute ist boon bereits in zehn Ländern verfügbar und unterstützt je nach Land Apple Pay, Google Pay, Fitbit Pay und/oder Garmin Pay.

boon stellt den Nutzern eine digitale Mastercard zur Verfügung, die sie für Zahlungen nutzen können. Die Aufladung des boon-Kontos funktioniert per Kreditkarte oder Banküberweisung. Das Besondere: So können sie ihr Smartphone vollkommen bankenunabhängig für das kontaktlose Bezahlen nutzen. Hinzu kommt: Verknüpfen Anwender ihre boon Mastercard mit einer Mobile-Payment-Wallet wie Google Pay, nehmen sie ihr mobiles Endgerät, halten es einfach an das Kassenterminal, ohne die App öffnen zu müssen, und schon erfolgt die Bezahlung. Es ist somit nicht länger notwendig, eine Kreditkarte einer bestimmten Bank zu besitzen. Darüber hinaus ermöglicht boon das kostenlose Versenden von Geld zwischen boon-Nutzern in Echtzeit.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Wirecard AG ist einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl.
Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit.
Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (DAX, TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI).

Mehr Weniger